Asse II: Die BGE erwartet Rückholungsplanungen bis April 2019

Wolfenbüttel  Die 12000 Müllgebinde von der 725-Meter-Sohle können eventuell vorzeitig rausgeholt werden.

Ursula Heinen-Esser nahm erstmals als Vorsitzende der Geschäftsführung der BGE an der Sitzung der Asse-II-Begleitgruppe teil.

Foto: Karl-Ernst Hueske

Ursula Heinen-Esser nahm erstmals als Vorsitzende der Geschäftsführung der BGE an der Sitzung der Asse-II-Begleitgruppe teil. Foto: Karl-Ernst Hueske

In der Asse-II-Begleitgruppe wurde auch konkret über die Rückholung des Atommülls aus dem maroden Salzbergwerk Asse II gesprochen. Dirk Laske, Leiter der Rückholung bei der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE), stellte dem Gremium den Stand der Rückholungsplanung vor, die für drei verschiedene...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.