Cisarikova sorgte für die halbe Miete

Wissingen  Regionalliga-Absteiger VfR Weddel setzte sich bei Aufsteiger Wissingen mit 8:3 durch.

Linda Rudel (vorne) und Adriana Cisarikova gewannen in Wissingen nicht nur ihr gemeinsames Doppel.

Foto: Heiner Brandes

Linda Rudel (vorne) und Adriana Cisarikova gewannen in Wissingen nicht nur ihr gemeinsames Doppel. Foto: Heiner Brandes

Die Tischtennisspielerinnen des VfR Weddel gaben sich auch ohne ihre Nummer eins, Ekaterina Buka, im Oberligaspiel beim SV Wissingen keine Blöße. Die Weddelerinnen wiesen den Aufsteiger mit 8:3 in die Schranken. Allerdings sei nicht nur die rund 200 Kilometer weite Anreise beschwerlich gewesen, berichtete Linda Rudel. „Auch das Spiel war schwieriger, als es das Ergebnis vermuten ließe.“

„Das Spiel war schwieriger, als es das Ergebnis vermuten ließe.“
Linda Rudel zum 8:3-Erfolg ihres VfR Weddel beim SV Wissingen.

Die 23-Jährige war aufgrund des Fehlens von Buka auf Position drei gerückt und sorgte an der Seite von Adriana Cisarikova für einen gelungenen Start der Gäste. Das Duo behauptete sich in einem umkämpften Match mit 12:10, 12:14, 11:5, 10:12, 11:9 gegen Ute Höhle/Imke Kohrmeyer. Dabei überzeugte besonders Rudel, die in den entscheidenden Phasen sicher punktete und Cisarikovas anfängliche Unsicherheit ausglich.

Zuvor hatten Ann-Christin Seidens und Melanie Mosterdijk in ihrem ersten gemeinsamen Doppel das Wissinger Duo Saskia Kameier/Leonie Krone locker mit 11:7, 12:10 und 11:6 bezwungen.

In den Spitzeneinzeln setzte sich Cisarikova, der man die strapaziöse Anreise aus der Slowakei nicht mehr anmerkte, mit 3:0 gegen Ex-Regionalliga-Spielerin Kohrmeyer durch. Dann präsentierte sich Seidens im Duell mit Höhle, Wissingens Nummer eins, überraschend stark und siegte mit 3:1. Im unteren Parkkreuz bauten Rudel (11:8, 14:12, 11:9 gegen die junge Krone) und Mosterdijk (11:5, 6:11, 11:2, 11:4 gegen Kameier) die VfR-Führung auf 6:0 aus.

Die Gastgeberinnen wehrten sich aber weiter nach Kräften. So luchste Höhle im Spiel der beiden Topleute Cisarikova den ersten Satz mit 11:9 ab, ehe sich Weddels Neuzugang doch noch mit 11:8, 12:10 und 11:9 ihren dritten Punkt des Tages holte. Wissingen verkürzte anschließend dennoch: Seidens musste sich Kohrmeyer mit 1:3 geschlagen geben, Rudel zog in einem Konterduell mit Kameier knapp den Kürzeren (2:3) und Mosterdijk scheiterte in einem Marathon-Match mit 15:17 im Entscheidungssatz an Krone.

Dann aber sorgte Cisarikova für Erleichterung beim VfR. Mit ihrem glatten Dreisatzsieg über Kameier machte sie Weddels Mannschaftserfolg perfekt. „Das war auf jeden Fall verdient, auch weil Wissingen so viele Netz- und Kantenbälle hatte“, kommentierte Linda Rudel.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha