Lob für Großveranstaltung des TSV Wittmar

Wittmar  Zahlreiche Zuschauer und 213 Teilnehmer kamen zum Asse-Lauf des TSV Wittmar, dem größten Ereignis des Vereins.

Der Start zum Asselauf 2012.

Foto: Bernd-Uwe Meyer

Der Start zum Asselauf 2012. Foto: Bernd-Uwe Meyer

„Ich bin mit der Teilnehmerzahl zufrieden und danke vor allem unseren vielen ehrenamtlichen Helfern“, betonte Organisator Horst Neumann nach der Veranstaltung.

Für eine schnelle Auswertung am Computer sorgten die Brüder Thorsten und Niels Neumann. Dieter Kohlstedt und Rainer Liersch vom Veranstalter sowie Heinz Schrader (MTV Wolfenbüttel) standen als Zeitnehmer zur Verfügung; weitere Ehrenamtliche waren an anderen Stellen am Rande der Asse ständig in Aktion.

Auf dem Sportplatz herrschte ebenfalls reges Treiben, denn dort wärmten sich etwa 50 Trimas-Teilnehmer (Triathlon macht Schule) auf und machten unter Anleitung von Nicola Arendt und Susanne Petermann Lockerungsübungen.

WSV kam mit Trimas-Team

„Weil ich vor einem Jahr von dieser Lauf-Veranstaltung sehr begeistert gewesen bin, haben wir in diesem Jahr gleich 15 Kinder und Jugendliche vom WSV zusätzlich mitgenommen“, informierte eine hocherfreute Nicole Arendt. Sie sprach von einer „tollen Veranstaltung“ und freute sich danach auf das nächste Jahr.

Läufer aus dem Landkreis Wolfenbüttel schnitten gut ab und belegten vordere Plätze. Sieger über die 11,1km wurde allerdings kein Wolfenbütteler, sondern Vorjahressieger Tim Lorenschat vom Ultramarathonteam SportTrend (39:44min). Er lief etwas langsamer als im Vorjahr (40:36). Den zweiten Platz belegte Gunnar Isensee, Wolfenbütteler THV (41:52).

Erika Staebe vom LC BlueLiner heißt die schnellste Frau auf der anspruchsvollen Strecke (50:44). Nicht viel später lief Gesa Mellin, WSV 21, über die Ziellinie (51:08).

Läuferinnen der BlueLiner hatten auch über 5,1km die Nase vorn. Es siegte Anike Nesselrath (22:48) vor ihrer Vereinskameradin Ilke Friedrich (23:15).

Wittmarer Doppelsieg

In der Männerklasse gab es einen Doppelerfolg für Teilnehmer aus Wittmar. Sieger Jens Madsack rannte aber für seinen Verein LSV Tri-Team (19:46) vor dem A-Schüler Dominic Renner, TSV Wittmar, durchs Ziel (21:40).

Über 800m waren, wie im Vorjahr, die Zwillinge Johannes (2:26 min) vor Julius Kappe vom MTV Schladen am schnellsten; das schnellste Mädchen, Nele Engler (2:54), gehört dem gleichen Verein an.

Auf der 2km-Strecke hatten ebenfalls die Kappe-Zwillinge die Nase vorn. Johannes benötigte 8:16, Julius 8:27 Minuten. Trainerin Kristin Winter und viele betreuende Eltern waren mit ihren Schützlingen zufrieden. Nina Schaper (8:53), WSV 21, heißt über auf dieser Strecke das schnellste Mädchen.

Unter den insgesamt 29 Walkern setzten sich Ingo Daseler-Schluer vom Lauftreff Stöcken (45:24 min.) und Petra Kraul vom Sportring Rautheim (52:25) über die 7km-Strecke durch.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha