Viele Tote bei Selbstmordanschlag in Pakistan

Im Süden Pakistans sind am Donnerstag bei einem Selbstmordanschlag Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Hunderte wurden verletzt. Der Anschlag ereignete sich in einem Schrein liberaler Sufi-Muslime. Die Überlebenden stehen unter Schock. "Was ich hier sah, war wie ein Weltuntergang. Der Hof vom benachbarten Schrein war voller Leute. Sie weinten. Niemand war da, um die Menschen abzuholen." "Als ich den Schrein betrat, hörte ich ein schreckliches Geräusch: Mein erste Gedanke war, hier kann kein Bombenanschlag sein. Dann aber dachte ich, dass wir alle tot sind. Es war wie ein Weltuntergang. Es gab ein Gedränge und ich wurde gegen eine Mauer gestoßen. Ich sah das Tor, durch das ich gerade reingekommen war. Mit meinen Cousins. Ich rief nach ihnen. Als ich das Tor wieder sah, war mir klar, dass ich hier raus musste. Als ich draußen war, wurde ich ohnmächtig." Es ist einer der schwersten Selbstmordanschläge in der Geschichte des Pakistans. Zu dem Anschlag hatte sich die Extremistenmiliz Islamischer Staat bekannt. Offenbar war der Attentäter als Frau verkleidet.
Fr, 17.02.2017, 07.42 Uhr

Viele Tote bei Selbstmordanschlag in Pakistan

Beschreibung anzeigen